Slowenien besitzt, unterstützt von der Slowenischen Regierung, gigantische Pläne was das Glücksspiel betrifft. Hier bestehen keine staatlichen Kontrollen mehr, was die Lizenzen und Betreiber betrifft. Ganz im Gegenteil, um Investoren anzulocken modifiziert die Legislative auch kurz mal die Gesetzte.

Einen Hauch von Las Vegas strahlt jetzt schon das Riesen Casino in Mond (kurz nach dem Grenzübergang Spielfeld/Österreich) aus. Dieses Spiel-und Unterhaltungszentrum auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern, für das extra eine eigene Autobahnausfahrt angelegt wurde,  hat über 40 Mio. Euro gekostet und verführt mit

408 Spielautomaten
Spielen ohne Jetons
26 Spieltischen
– 12 American Roulette
– 4 Black Jack
– 2 Hit Draw Poker
– 1 Double Deck Black Jack
– 5 Poker (Texas Hold’em, Omaha Hold’em)
– 1 Baccarat  (Midi Punto Banco)
– 1Texas Holdem Bonus Poker

an folgenden

 ÖFFNUNGSZEITEN DER SPIELTISCHE

Sonntag – Donnerstag 15.00 – 03.00
Freitag und Samstag 15.00 – 04.00

POKERTISCHE

Sonntag – Donnerstag 20.30 – 03.00
Freitag und Samstag 20.30 – 04.00

Zusätzlich zu Casino- und Restaurantbetrieb gibt es mehrmals in der Woche Theater- und Unterhaltungsvorführungen mit Sängern und Komödianten. Das sei Teil des „Las Vegas-Prinzips“, sagt Ahac Pinter, Sales- und Marketing-Direktor von Hit Sentilj d.d. Die erweiterte Konzeption beinhaltet ein Wellness-Zentrum, welches für 10-15 Millionen Euro in den nächsten Jahren noch errichtet wird..

Die Hauptzielgruppe sind die Gäste aus Österreich. Eine Verantwortung gegenüber den Spielern aus  diesen Ländern besteht nirgends und ist auch nicht geplant.

Profit mit allen Methoden. Spieler, die in Deutschland oder Österreich aus Spielerschutzgründen Besuchsbeschränkungen haben oder gesperrt sind, werden gerade damit umworben, dass solch  eine Einschränkung in dem freien, gierenden Geist in Slowenien nicht existiert. Spielen, bis auch das letzte Familiensilber verzockt ist. Ist doch egal ob die Spielsüchtigen sich und ihre Familien ruinieren und in den Abgrund treiben. Hauptsache die Kasse klingelt.

Dazu planen die slowenische Glücksspiel- und Tourismusgruppe Hit Sentilj und der weltgrößte US-Casinobetreiber Harrah’s Entertainment aus Las Vegas für 750 Mio. Euro ein Unterhaltungs- und Casinozentrum zu errichten. Das Angebot des Unterhaltungs-und Casinozentrums umfasst Spitzenkategorie-Hotels mit 1.500 Zimmern, Kongress- und Veranstaltungszentren, Einkaufszentren, Restaurants, Bars und Nachtclubs sowie einen Wellenessbereich und nicht zuletzt ein Spielcasino mit bis zu 3.000 Automaten und 120 Spieltischen. Hit Sentilj und Harrah’s haben ein Joint Venture gegründet, an dem der slowenische Partner 51 Prozent der Anteile und der amerikanische die restlichen 49 Prozent hält. Um dieses und ähnliche Projekte auch weiterhin zu ermöglichen, hat sich die slowenische Regierung extra bereit erklärt, die gesetzlichen Vorschriften zu ändern. Die Obergrenze für die Beteiligung von ausländischen Investoren an slowenischen Glückspiel-Unternehmen wurde von 20 auf 49 Prozent angehoben. Zudem senkte die Regierung den effektiven Steuersatz für Glücksspiele um rund die Hälfte auf 17,5 Prozent, allerdings nur bei einem Umsatz von mindestens 303 Mio. Euro pro Jahr und wenn das Projekt eine größere Bedeutung für den Tourismus besitzt. Geplant ist das größte Casino Resort dieser Art in Europa. Das Zentrum soll rund 4,5 Mio. Gäste im Jahr anziehen, davon 90 Prozent aus dem Ausland. 3.200 neue Arbeitsplätze werden unmittelbar durch das neue Glücksspielzentrum entstehen. Das jährliche Steueraufkommen wird auf 120 Mio. Euro geschätzt. Casino Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Casino